Vorschläge für eine Kooperation der Kirchengemeinden Dellwig und Frömern

Nach und nach gewinnt die Kooperation der Kirchengemeinden Dellwig und Frömern immer mehr erkennbare Gestalt. In etlichen Gesprächen haben sich die Presbyterien der beiden Gemeinden verständigt und Überlegungen zu folgenden Bereichen angestellt:

·         Seelsorgebezirke

·         Gottesdienst

·         Gruppen

·         Besuche

·         Konfirmandenarbeit

·         Kinder- und Jugendarbeit

 

In diesen Bereichen geht es darum, die pastorale Arbeit in den Kirchspielen Dellwig und Frömern so neu zu planen, dass zwei Pastoren anstelle von dreien sie tun können. Es wird demnächst mit dem Ruhestand von Pastor Schiewer eine Pfarrstelle wegfallen. Die Gemeinden Frömern und Dellwig bleiben rechtlich selbständig mit weiterhin je eigener Verantwortung für all vermögens- und verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten.

Die Vorüberlegungen aus den Presbyterien wurden in Frömern und in Dellwig je in einer Gemeindeversammlung am 26. Mai der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei war es wichtig festzustellen, dass die Planungsergebnisse als Vorschläge zu verstehen sind, über die mit der Gemeinde und auch weiter in den Presbyterien beraten werden muss.

Im Folgenden sind nun die Vorschläge dargestellt und dazu werden dann Impulse aus beiden Gemeindeversammlungen aufgeführt.

 

Wir bitten Sie, liebe Gemeindeglieder, beides zu bewerten: Vorschläge und Impulse und mit eigenen Gedanken weiter zu planen und ihre Überlegungen uns schriftlich oder mündlich mitzuteilen. Adressen für Post und e-mail, sowie Telefonnummern finden Sie auf der Rückseite des Gemeindebriefes, wie auch auf der Homepage www.kirche-froemern.de.

 

Seelsorgebezirke

Bezirk Ost

Frömern – Ostbüren – Kessebüren – Ardey – ½ Langschede

Bezirk West

Billmerich – Altendorf – Strickherdicke – Dellwig – ½ Langschede

Der Bezirk West befindet sich allein im Bereich der Kirchengemeinde Dellwig. Der Bezirk Ost hat den Schwerpunkt im der Kirchengemeinde Frömern dazu kommen aber auch Teile der Gemeinde Dellwig. Das bedeutet, dass für den Bezirk Ost eine sogenannte „Verbundpfarrstelle“ eingerichtet werden muss. Der Pastor mit dem Bezirk Ost gehört damit kirchenrechtlich sowohl zur einen wie zur anderen Gemeinde.

 

Impulse aus der Gemeindeversammlung:

-          Zum Bezirk Ost soll besser Strickherdicke als ½ Langschede genommen werden. Langschede dafür ganz zum Bezirk West

-          Wichtig ist es, dass es für jeden Haushalt einen konstanten Ansprechpartner gibt.

 

Gottesdienste

Es ändern sich Zeiten und auch teilweise die Art der Gottesdienste. Bei den vorgeschlagenen Zeiten ist ein Plan entstanden, der von zwei Pastoren an drei Kirchen erfüllt werden kann. Neu gibt es den „Gottesdienst für Klein und Groß“. Das meint einen Gottesdienst für Kinder mit ihren Familien. Das ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Kindergottesdienste. Im Laufe eines Monats gibt es an jeder Kirche eine „Lücke“. Hier fällt nicht der Gottesdienst aus, sondern der Gottesdienst an dem Sonntag findet nicht unmittelbar vor Ort, sondern in einer benachbarten Kirche statt. Wobei dann immer die Auswahl besteht zwischen zwei Gottesdiensten mit unterschiedlichem Charakter. Bei einem 5. Sonntag im Monat sollen die Zeiten des 4. Sonntags gelten, aber alle Gottesdienste werden als Predigt-Gottesdienste gestaltet. „Gd“ in der Tabelle steht als Abkürzung für „Gottesdienst“.

 

 

Billmerich

Dellwig

Frömern

1.       Sonntag

11:00

Gd für Klein und Groß

 

9:30

Predigt-Gd mit Abendmahl

2.       Sonntag

 

18:00

meditativer Gd

9:30

Predigt-Gd

3.       Sonntag

9:30

Predigt-Gd mit Abendmahl

11:00

Gd für Klein und Groß

 

4.       Sonntag

18:00

meditativer Gd

9:30

Predigt-Gd mit Abendmahl

11:00

Gd für Klein und Groß

 

 

Impulse aus der Gemeindeversammlung:

-          Das Konzept ist gut! Gemeinden können voneinander profitieren und sich ergänzen

-          Die Anfangszeiten sind „gewöhnungsbedürftig“. Bisherige Zeiten haben sich bewährt.

-          Dass es grundsätzlich einmal im Monat in jeder Kirche keinen Gottesdienst gibt ist bedauerlich. Es könnte durch Angebote von „Laien“ oder Musikern eine Ergänzung in jeder Lücke geben.

-          Der Kirchbus soll fahren. Das Verständnis dafür soll wachsen, dass ein Gottesdienst an einem Ort auch ein Gottesdienst für die anderen Orte ist.

-          Die Gottesdienste mit besonderem Charakter (wie z.B. der Jugendgottesdienst) sollen erhalten bleiben.

 

Gruppen

Es gibt folgende Gruppen:

Frauenhilfen, Abendkreise, Männerdienste, Seniorenkreise, Gruppen für mittleres Lebensalter, Handarbeitskreise, Partnerschaftskreise Tanzania, Chöre.

Diesen Gruppen haben eine eigenen Leitung. Die Pastoren sind Berater der Leitungspersonen und gestalten Programm nach Anforderung und Möglichkeit.

 

Andere Gruppen sind von Pastoren zu leiten:

Besuchsdienste, Gottesvorbereitungskreise

 

Impulse aus der Gemeindeversammlung:

 

-          ehrenamtliche Leiter/innen müssen geschult werden

-          Gruppen können über Bezirksgrenzen hinweg zusammenarbeiten oder sich auch zusammenschließen.

-          Die Gruppenverantwortlichen sollen die Möglichkeit haben, sich regelmäßig in einer „Leiterrunde“ zu treffen.

 

Besuche

Geburtstagsbesuche:

70.Geburtstag  : Es wird schriftlich gratuliert.

75. + 80. + 85. + ab 90. : Besuch vom Pastor

81.-84. und 86.-89.:  Besuchsdienst

 

Seelsorgebesuche:

zu Hause: Pastor nach Anforderung und Kenntnis

im Krankenhaus: Pastor nach Anforderung und Kenntnis + Besuchsdienst

 

Besuchsdienste

sollen eingerichtet bzw. gestärkt werden z. B. für Geburtstage, Krankenhaus, neue Zugezogene, Trauernde, Altenheim

 

Aus der Gemeindeversammlung:

 

-          Besuchsdienste brauchen Schulung

-          statt die Senioren zu besuchen besser aktivierende Besuche bei Jüngeren

-          Besuchsdienste ausbauen

-          ein großes festlichen Kaffeetrinken für alle 70er im Vierteljahr im Gemeindehaus statt Hausbesuch

 

Konfirmandenarbeit

Geplant sind zwei Gruppen pro Jahrgang

 

Gruppe 1

Seelsorgebezirk Ost

im Gemeindehaus Frömern

Gruppe 2

Seelsorgebezirk West

im Gemeindehaus Dellwig und Billmerich abwechselnd

Phase 1

Sept. – Dez.

wöchentlich dienstags

Phase 2

Jan. – April (Konfirmation der  Vorgruppe)

monatlich samstags

Phase 3

Mai – Juli

wöchentlich dienstags

Phase 4

Sept. – Dez.

monatlich samstags

Phase 5

Jan. – April (Konfirmation)

wöchentlich dientags

 

Impulse aus der Gemeindeversammlung:

 

-          Freizeiten mit Konfis und Eltern unbedingt beibehalten

-          Eltern auch bei KU-Samstagen mit einbeziehen

-          Konfis sollen auch in der Gemeindearbeit mitwirken als Projekt im Unterricht

-          Kompaktphase in den Ferien einrichten

-          In Phase drei werden viele Klassenarbeiten in der Schule geschrieben, dann ist es besser wöchentlichen Unterricht nicht zu machen

 

Kinder – und Jugendarbeit

Offene Tür

(durch Landesmittel gefördert) und Gruppen

1/1 Stelle: OT Frömern

 

½ Stelle: OT Ardey

Gemeindepädagogik

½ Stelle in der Ki.Gem. Dellwig für Gemeindepädagogik

 

Impulse aus der Gemeindeversammlung:

-          Jugendarbeit ist gut so organisiert.

-          Projekte (wie Kinderbibelwochen) sollten unbedingt beibehalten werden.

 

Wir bitten Sie, liebe Gemeindeglieder, beides zu bewerten: Vorschläge und Impulse und mit eigenen Gedanken weiter zu planen. Teilen Sie uns ihre Überlegungen schriftlich oder mündlich mit. Adressen für Post und e-mail, sowie Telefonnummern finden Sie auf der Rückseite unseres Gemeindebriefes, wie auch auf der Homepage www.kirche-froemern.de.

 

Diese neuen Überlegungen soll das Konzept der Kooperation weiterentwickelt werden. Über einen neuen Stand soll informiert und diskutiert werden in der nächsten

 

Gemeindeversammlung

am 29. September, 11 Uhr

in der Schützenhalle auf der Wilhelmshöhe in Strickherdicke.

Um 9:30 Uhr startet in den Kirchen Dellwig, Billmerich und Frömern ein Weg-Gottesdienst, der auf der Wilhelmhöhe abgeschlossen wird.

Herzlich willkommen!

 

 

Evangelische Kirchengemeinde Frömern

Logo der Kirchengemeinde