Jahreslosung 2019

 

Suche Frieden und jage ihm nach!

Psalm 34,15

2019 - Ein neues Jahr beginnt

Auch in diesem Jahr findet der Frauenabendkreis wieder wie gewohnt immer am 1. Donnerstag im Monat statt.

Frauen jeden Alters sind herzlich eingeladen, an interessanten Vorträgen und Gesprächen teilzunehmen.

Wir treffen uns im Gemeindehaus Frömern in der Brauerstr. 5 um 20 Uhr.

Frauenabendkreis - Jahresprogramm 2019

10. Januar  Planungsabend  
07. FebruarAuf den Spuren des Zisterzienser-Ordens
Referent: Alfred Leider
01. März
19 Uhr
Weltgebetstagsgottesdienst in der Kirche


mit Ausklang im Gemeindehaus
04. AprilZum 200. Geburtstag Theodor Fontanes
Referent: Jochen von Nathusius
29. April -
02. Mai
Studienfahrt nach Würzburg
06. JuniQuizabend
28. - 30. Juni

Gemeindefest
04. JuliDer Sinn: Sinnvoll leben - Wie geht das?
Referent: Peter Fischer
17. September

Ausflug
Besuch der "Teekanne" in Düsseldorf und
der ehemaligen Zollfeste Zons
10. OktoberBericht vom Besuch in Tansania
Referentin: Esther Schuldt
07. NovemberDer faire Handel im Eine-Welt-Laden
Referent: Pfarrer Rüdiger Pagenstecher
05. DezemberAdventlicher Abend

 

 

 

Studienfahrt nach Würzburg vom 29. April - 02. Mai 2019

Die diesjährige Studienfahrt des Frauenabendkreises Frömern geht nach Würzburg. Auf dem Programm stehen Besichtigungen der Residenz und der Festung Marienberg sowie der Altstadt und eine Führung im Dom St. Kilian. Die Residenz ist das Hauptwerk des süddeutschen Barocks, erbaut von Balthasar Neumann. Die Festung ist eine ehemalige Befestigung und ein ehemaliges fürstbischhöfliches Schloss auf dem Marienberg oberhalb von Würrzburg.

Im Taubertal begegnen wir immer wieder Tilmann Riemenschneider, dem bekannten Bildschnitzer (1461 - 1531) von Würzburg.  Auf dem Programm steht weiterhin eine Stadtführung in Rothenburg o. b. Tauber. Auch eine Weinprobe im Fränkischen darf nicht fehlen.

Wer gerne mit uns Würzburg erkunden möchte, ist herzlich willkommen. Anmeldungen bitte an Renate Krämer, Tel. 02378 / 3607.

Studienfahrt nach Würzburg vom 29.04. - 02.05.2019

Montagfrüh um 8 Uhr starteten 28 Frauen des Abendkreises mit dem Bus in Richtung Franken. Nach einer Imbisspause kamen wir gegen Mittag im zentral gelegenen Hotel an, verteilten die Zimmer und trafen uns später zum Kaffeetrinken in einem netten italienischen Cafe. Leider setzte dann Nieselregen ein, der während der rund zweistündigen Stadtführung nicht aufhörte. Unser kundiger und humorvoller Stadtführer schaffte es aber, das Interesse zu wecken. Rund 50, mehrheitlich katholische Kirchen und historische Gebäude zeugen von der reichen Kultur der ehemaligen Bischofsstadt. Noch im März 1945 brannte über 90 % der Stadt nach einem Bombenangriff aus, sodass zwar die Fassanden und Straßenzüge erhalten blieben, aber jahrelange Aufbauarbeit geleistet werden musste.

Am Dienstag fuhren wir mit Gästeführer und dem Bus durchs sonnige und romantische Taubertal nach Rothenburg. Auf dem Weg dorthin besichtigten wir die Herrgottskirche in Creglingen mit einem berühmten Riemenschneideraltar. Leider wird diese Kirche heute fast nur noch für Beerdigungen genutzt. Rothenburg selbst beeindruckte durch winzige Gassen, Kopfsteinpflaster und schnuckelige Häuser und natürlich die Jakobskirche mit dem Riemenschneideraltar, für den die Kirche extra erweitert wurde. Hier konnte auch jeder auf eigene Faust den Ort erkunden, bis wir ,zurück in Würzburg, abends zur Kellerführung ins Bürgerspital gingen. Diese jahrhunderte alte Stiftung bewirtschaftet über 110ha Weinberge und betrieb damit ursprünglich ein Krankenhaus und heute Altenheime und mobile Pflegedienste. Im zugehörigen Lokal ließen wir den Abend mit Winzerteller und Wein ausklingen.

Mittwochs stand die Kiliansdombesichtigung an. Unser Gästeführer verstand es mit menschlichen Zeitbezügen, den Wandel des Gebäudes vom kleinen Kirchlein zum kulturhistorisch wertvollen Dom voller Kunstschätze anschaulich zu machen. Auch hier gab es wertvolle Riemenschneiderwerke zu bestaunen. Anschließend besichtigten wir die ehemals bischöfliche Residenz, ein Prunkbau aus dem Barock, dessen wertvolle und teils pompös überladene Ausstattung die Augen kaum fassen konnten. Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung, wandelten durch den schönen Residenzgarten und die sonnige Innenstadt. Viele ließen es sich auch an der alten Mainuferbrücke gut gehen. Das Abschiedsessen fand im Hotel statt.

Am Donnerstagmorgen hieß es Koffer packen. Die Festung Marienberg, den ehemaligen Bischofssitz hoch über Würzburg, mit Wällen, steinernen Wehrtürmen und dunklen Gängen sowie das Frankenmuseum im ehemaligen Wohnteil erkundeten wir noch am Vormittag. Bei einem kleinen Mittagessen und herrlichem Ausblick von der Burgschänke verabschiedeten wir uns von Franken und fuhren heim.

Gefahren hat uns eine Busfahrerin, die auch überall dabei war und unsere gute Gemeinschaft genoss. Diesmal war zwar die Gruppe klein, aber drei Geburtstage und nette Gespräche immer wieder zwischendurch haben gute Laune gemacht.

Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben. Bis zum nächsten Mal.

Sabine Behmenburg

Studienfahrt nach Worms im April 2017

Vom 24. - 27. April war der Frauenabendkreis auf den Spuren Luthers und der Nibelungen in Worms und Speyer am Rhein.

Montag früh starteten wir mit Luthers Morgensegen und einigen Liedern im Bus an den Rhein. Nachdem im Hotel die Zimmer belegt waren, machte uns ein kleiner Spaziergang zum ältesten Café der Stadt, wo schon der Kaffee mit Streuselkuchen auf uns wartete, wieder munter. Dort holte uns die Stadtführerin zum ersten Spaziergang durch die Geschichte ab.

Worms wurde im letzten Krieg stark zerstört, weil es in der Anflugschneise der BASF Werke lag. Deshalb sind außer dem Dom, den wir natürlich auch besichtigten, und den großen Kirchen wenig historisch schöne Stadtansichten erhalten. Beeindruckend einer der ältesten noch erhaltenen jüdischen Friedhöfe und die enge Verbindung von unserer mittelalterlichen Geschichte und dem Judentum.

Am Dienstag besuchten wir das ehemalige Jüdische Viertel mit dem Rashi Museum sowie Synagoge und Mikwe Grundriss. Anschließend endlich Luther: Sein Besuch vor dem Reichstag zu Worms 1521 ist in vielen Spuren, dem großen Denkmal mit anderen Reformatoren aus dem 19. Jhd. und einer medialen Sonderausstellung erfahrbar.

Mittwochmorgen fuhren wir nach Speyer. Diese Altstadt ist noch schön erhalten und geprägt vom großen Dom nah dem Rheinufer. Hier besichtigten wir eine noch erhaltene jüdische Mikwe (rituelles Badehaus) und danach die große Reformationkirche. Jedes ihrer bunten Kirchenfenster erzählt Geschichten von Luther und den Reformatoren. Im Seitenschiff hatte eine Künstlerin Luthers Lebensgeschichte mit Puppen nachgestellt. Nachmittags besuchten wir das Nibelungenmuseum an der alten Stadtmauer, ließen uns von der Sage entführen und wanderten anschließend zum Rheinufer.

Donnerstag früh ging es schon zurück nach Hause. Nicht ohne einen Abstecher über Alzey, eine kleine aber bezaubernde Fachwerkstadt. Mit viel Weinhistorie und netten Anekdoten wurden wir durch die Gassen geführt und mit Weinverköstigung zum Abschluss verabschiedet. Gut gelaunt aßen wir zu Mittag und fuhren anschließend wieder in Richtung Frömern.

Wir haben 4 Tage schönstes Reisewetter, viele Sehenswürdigkeiten, kleine und große Kirchen und wie immer im Abendkreis eine harmonische gute Gemeinschaft zhwischen jungen neuen erfahrenen Mitreisenden erleben dürfen.

Herzlichen Dank an Renate Krämer für die Planung und Leitung. Zur nächsten Fahrt sind wir gerne wieder dabei.

Sabine Behmenburg

Studienfahrt nach Schwerin

Vom 11.04. bis 14.04.2016 begaben sich 38 Frauen des Abendkreises auf Studienfahrt. Das Ziel war dieses Jahr Schwerin, die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Quartier bezogen wir im zentrumsnah gelegenen "Hotel am Schloss".

Das Schloss und die Altstadt wurden ebenso besichtigt wie der Schweriner Dom, wo sich, genau wie in unserer Johanneskirche, eine Ladegast-Orgel befindet.

Bei Tag und bei Nacht hörten wir den interessanten Anekdoten und historischen Erzählungen der launigen Stadtführer zu. Auch machten wir an Bord eines Ausflugschiffes der "Weißen Flotte" eine Sieben-Seen-Fahrt rund um Schwerin.

Ein Tagesausflug am dritten Tag führte uns in die Hansestadt Wismar und zur Insel Poel. 

Auf der Rückreise über Lüneburg besichtigten wir noch das Kloster Lüne mit der Klosterkirche und der Weberei.

Wohlbehalten und mit vielen neuen Eindrücken versehen, kehrten alle am Abend nach Frömern zurück.

 

 

 

__________________________________________________

 

 

Ausflug des Frauenabendkreises am 19. Mai 2016

 

Unser diesjähriger Ausflug führt uns ans Steinhuder Meer, zum Kloster Loccum und zur Schokoladenmanufaktur Landsitz Kapellenhöhe.

08.00 Uhr Abfahrt Gemeindehaus Frömern

08.05 Uhr Abfahrt Ostbüren

10.00 Uhr Steinhuder Meer Besichtigung des Ortes

11.30 Uhr Weiterfahrt

11.45 Uhr Mittagessen unterm Sternenzelt in Loccum

13.00 Uhr Klosterführung

15.30 Uhr Kaffee und Kuchen - Schokoladenmanufaktur Landsitz Kapellenhöhe

17.00 Uhr Rückfahrt

Evangelische Kirchengemeinde Frömern

Logo der Kirchengemeinde