Rundgang durch die Kirche

Betritt man das Gotteshaus durch das Eingangsportal im Turm, so gelangt man in die Turmhalle. An der rechten Seite befindet sich die Gedenkwand für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege aus dem Kirchspiel Frömern. Die kleine Holztüre linksseitig verschließt den Zugang zum Turm.

Durch die Doppeltür gelangt man, unter der Orgelempore hinweg, in den Kircheninnenraum. Dieser stellt sich dem Betrachter als angedeutete dreischiffige Halle mit abschließendem Chor dar. Vorbei an der Tür, die zum südlichen Emporenaufgang führt, gelangt man zum Chor, in dem sich der Altarraum befindet. Tisch, Taufschalenhalter und Kanzel sind heute in Holz gearbeitet. Bis zur Neugestaltung des Altarraumes im Jahre 1968 waren Altar, Kanzel und Taufbecken aus Stein.

Hinter dem Altar, an der Bogenwand des Chores angebracht, befinden sich seit januar 1995 zwei Bronzetafeln, die in (bisher) sechs Stationen den Kreuzweg Christi zeigen. Diese zeitgenössischen Darstellungen des verstorbenen Künstlers Ernst Oldenburg aus Kessebüren sind unvollendet.

Evangelische Kirchengemeinde Frömern

Logo der Kirchengemeinde